Tarifrunde Öffentlicher Dienst 2014

(vom 02.04.2014)

Tragbarer Kompromiss nach schwierigen Verhandlungen

Wuppertal. Die am 1.4.2014 für die Beschäftigten der kommunalen Arbeitgeber und des Bundes erzielte Tarifverständigung von 3,0 Prozent in diesem Jahr (mindestens aber 90 Euro) und 2,4 Prozent im nächsten Jahr geht an die finanziellen Grenzen der kommunalen Arbeitgeber. „Bei Betrachtung der Tarifverständigung als Gesamtpaket stellt dieses angesichts der schwierigen Haushaltslage der Kommunen einen gerade noch tragbaren Kompromiss dar“, so der Vorsitzer des KAV NW, Oberbürgermeister Jürgen Roters.

Wichtig aus Sicht der kommunalen Arbeitgeber war es, dass das von den Gewerkschaften geforderte Sockelbetragskonstrukt nicht vereinbart wurde. Auch die geforderten Zusatzbelastungen für die Krankenhäuser und Nahverkehrsbetriebe konnten vermieden werden. „Für das vereinbarte Gesamtpaket spricht vor allem auch die lange Laufzeit von 24 Monaten und die damit verbundene Planungssicherheit für die kommunalen Arbeitgeber“, hebt Roters hervor. „Mit der vereinbarten Anhebung der Entgelte für die Auszubildenden und Praktikanten leistet der Tarifabschluss im Übrigen einen positiven Beitrag zur Gewinnung von Nachwuchskräften für den öffentlichen Dienst“.

zurück

Mitglieder Login

Sie sind nicht angemeldet.

Ansprechpartner für die Presse

Dr. jur. Bernhard Langenbrinck

Dr. jur. Bernhard Langenbrinck

Hauptgeschäftsführer
Tel.: 0202 / 25513-22
Fax: 0202 / 25513-14
langenbrinck@kav-nw.de

Michael Feiter

Michael Feiter

Tel.: 0202 / 25513-47
Mobil: 0172 / 3051912
Fax: 0202 / 25513-13
feiter@kav-nw.de

Postanschrift

Werth 79
42275 Wuppertal